3D-Scan / 3D-Digitalisieren

Bauteile und Objekte digital und dreidimensional scannen.

Mit der berührungslosen optischen 3D-Messtechnik setzt 3D innotec AG neue Massstäbe! 3D-Scannen gewährleistet eine maximale Aussagefähigkeit über die Form und Beschaffenheit Ihres Objektes.

3D-Scannen, 3D-Digitalisieren und optische 3D-Messtechnik - drei verschiedene Begriffe, die dasselbe umschreiben. Reale Objekte und Bauteile werden vermessen und in digitaler Form aufbereitet, zum Beispiel als Punktewolke oder STL Daten. Die digitalen Daten können beispielsweise für Reverse-Engineering, Werkzeugkorrekturen und zur Qualitätssicherung verwendet werden.

Unserer mobil einsetzbaren 3D-Scanner erfassen das Bauteil mittels optischer Sensoren exakt und dreidimensional. Dabei werden die Masse und allfällige Abweichungen analysiert. Über 3D-Scans können so die nötigen Optimierungsmassnahmen in den Prozess oder in das Produkt einfliessen. Die optische 3D-Messtechnik kann in der Produktentwicklung, Produktion sowie Qualitätssicherung eingesetzt werden. Damit können praktisch alle Formen und Materialien von 5mm bis 30 Meter dreidimensional und exakt digitalisiert werden.

  • dreidimensional
  • exakt
  • schnell
  • präzise
  • Bauteilgrössen von 5mm bis 30m
Der mobile 3D-Scanner ATOS CORE von GOM

Mobiles Messsystem – Messungen bei Ihnen vor Ort

Grosse, schwere und wertvolle Messobjekte können wir direkt bei Ihnen vor Ort digitalisieren. Dank des mobilen Einsatzes können wir den Transportaufwand eliminieren. Wir scannen Ihr Objekt dreidimensional, präzise und auf dem neuesten Stand der 3D-Messtechnik in Ihrer Umgebung. So schaffen wir eine hohe Effizienz und Verfügbarkeit Ihrer Objekte (Werkzeugformen, Anlagen, Bauteile etc.). Sie verlieren dadurch keine wertvolle Zeit und können direkt nach dem Scan-Vorgang die Optimierungsschritte einleiten.

 
Eine 7m lange Werkzeugplatte wird direkt beim Kunden vor Ort gescannt

 

Häufig gestellte Fragen

Fragen zum Thema 3D-Scannen

Was ist der Unterschied zwischen 3D-Scannen, 3D-Digitaliserung und der optischen 3D-Messtechnik?
Alle drei Begriffe beschreiben das selbe Verfahren:Ein reales Objekt oder Bauteil wird mittels optischer Messungen aus verschiedenen Blickwinkeln in digitalisierter Form aufbereitet - das Ergebnis ist ein digitales 3D-Modell, welches als Punktewolke im STL-Format zur Verfügung steht.
Welche 3D-Scan Methoden gibt es?
3D-Scannen kann grundsätzlich in zwei Kategorien eingeteilt werden: Scannen mit Kontakt und kontaktloses Scannen.
Das Scannen mit Kontakt erfolgt über Taster, die ein Objekt "abtasten" und vermessen. Ein klassisches Beispiel dafür sind Koordinatenmessgeräte.
Das kontaktlose Scannen umfasst viele verschiedene Methoden und hat den grossen Vorteil, dass es berührungslos und zerstörungsfrei ist. Beispiele für kontaktloses Scannen sind Computertomographie, Laserscannen oder Lichtstreifenprojektions-Scannen.
3D innotec AG setzt auf die Lichtstreifenprojektions-Scanner GO!Scan 3D von Creaform und die ATOS CORE Serie von GOM.
Wie funktioniert 3D-Scannen?
Beim optischen 3D-Scannen wird ein Objekt oder Bauteil mittels Laser- oder Lichtstreifenprojektionstechnologie erfasst und möglichst vollständig dreidimensional digital vermessen. Bei optischen 3D-Scans werden je nach Bauteilgrösse mehrere Einzelscans in einem gemeinsamen Koordinatensystem zu einer Punktewolke vereint. Die so entstandene Punktewolke kann anschliessend mit weiteren Bearbeitungsschritten finalisiert werden.
Liefert 3D-Scannen ein fertiges CAD-Modell?
Das Ergebnis eines 3D-Scans ist eine xyz-Punktewolke. Aus dieser kann mittels Triangulation ein Polygonnetz, meist im STL Format, erstellt werden. Dazu wird die Oberfläche des Objekts oder Bauteils mit Hilfe von kleinen Dreiecken, sogenannten Meshs, dargestellt und eine geschlossene Oberfläche erzeugt. Das Verfahren aus einem Polygonnetz ein fertiges CAD-Modell zu generieren nennt sich Reverse-Engineering. Gerne zeigen wir Ihnen unsere Methoden des Reverse-Engineerings auf.
In welchen Branchen werden 3D-Scan-Daten verwendet?
Die Einsatzmöglichkeiten von 3D-Scans sind beinahe unbegrenzt: Von Kunststofferzeugnissen, Druckguss, Maschinen- und Anlagenbau über Medizintechnik, Forschung und Entwicklung bis hin zu Kunst und Architektur. Die digitalen Daten können beispielsweise für Reverse-Engineering, Werkzeugkorrekturen oder zur Qualitätssicherung verwendet werden.

 

ATOS CORE

Optischer 3D-Scanner

Die Produkte der ATOS CORE Familie von GOM scannen und messen Bauteile und Objekte von jeder beliebigen Grösse und Komplexität. Schnell, präzise und in höchster Auflösung.

Für die Definition von qualitätssichernden Massnahmen oder für das Reverse-Engineering, die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig. Ebenso der Ort für die Messung, denn Dank der mobilen Messstation lässt sich das Bauteil oder Objekt direkt bei Ihnen in 3D scannen.



  • Messunsicherheiten von maximal +/- 0,01 mm
  • Messdaten als Punktewolke (ASCII, PLY, etc.)
  • STL-Datensatz möglich

Das eingesetzte Triple-Scan Prinzip projiziert präzise Streifenmuster auf die Objektoberfläche und erfasst diese mit zwei Kameras (Stereokameraprinzip). 3D-Koordinatorenpunkte aus drei unterschiedlichen Strahlenschnitten ergeben vollständige Messdaten ohne Löcher oder fehlhaften Punkten, auch bei reflektierenden Oberflächen.

ATOS CORE 45, 80, 200 und 500
 
 

 

Go!SCAN 3D

Tragbarer optischer 3D-Scanner

Geometrie-, Textur- und Farberfassung von Objekten und Bauteilen in kürzester Zeit. Der leistungsstarke und tragbare 3D-Scanner Go!SCAN 3D von Creaform macht es möglich.

Der Go!SCAN 3D ist vielseitig einsetzbar und bringt viele Vorteile dank seiner Effizienz und schnellen Einsatzbereitsschaft. Beispielsweise können selbst reflektierende Objekte und Bauteile ohne das Vorbehandeln mit einer Mattierungslösung gescannt werden können.


  • Kein Einrichten erforderlich
  • Farberfassung
  • Scannen ohne Mattieren möglich
  • Genauigkeit von bis zu 0,05mm

Der Go!SCAN 3D ist der schnellste tragbare 3D-Scanner von Creaform. Dank seiner hohen Messrate von bis zu 1.500.000 Messungen pro Sekunde mit 99 Weisslicht-Scanstreifen können Bauteile und Objekte innert kürzester Zeit erfasst werden. Mit der Farbtexturkamera lassen sich Farben realistisch und zuverlässig aufgreifen und in einer satten 24 Bit Farbpalette darstellen.

Tragbarer Go!SCAN 3D Scanner

 

TRITOP

Optisches 3D-Koordinatenmesssystem / Photogrammetrie

Koordinaten von dreidimensionalen Objekten lassen sich mit TRITOP schnell und präzise erfassen, anstatt bisher klassisch aufwendig abzutasten. Das erspart nicht nur kostbare Zeit, sondern es fällt auch die schwere und wartungsintensive Hardware weg.

TRITOP berechnet aufgrund der erfassten Daten dreidimensionale Verschiebungen und Verformungen von Objekten und Bauteilen. Einfache Bedienung, vielseitig und mobil einsetzbar, keine Berührung und kein Verschleiss.

Um die Massgenauigkeit bei grossen Objekten zu erhöhen wird das mobile Photogrammetrie-System TRITOP vor dem Einsatz des ATOS CORE Scanners eingesetzt. Dazu wird im Vorfeld mit dem TRITOP System ein stabiles Referenzpunktesystem erzeugt um Schleppfehler zu vermeiden. Durch diese Vorgehensweise können auch grosse Objekte höchst präzise vermessen werden.

Ein kleiner Auszug von möglichen Anwendungen mit TRITOP:

  • Inspektion von Blechteilen und Karosserien
  • Prüfung von Kunststoffteilen; z.B. Erstmusterkontrolle
  • Vermessen von Modellen und Prototypen
  • Und viele mehr…

Durch die beliebige Anzahl von Messpunkten lassen sich viele Daten bereitstellen:

  • 3D-Koordinaten
  • 3D-Verschiebung
  • Verformung
  • Biegung, Torsion, Auslenkung
  • Drehwinkel
  • 6 Freiheitsgrade
  • Relativverschiebungen

Fragen Sie uns an, wir zeigen Ihnen gerne die Möglichkeiten der 3D-Digitalisierung auf!

Hochauflösende TRITOP Spiegelreflexkamera
 
3D-Digitalisierung eines Audi RS6

Ein kleiner Auszug aus möglichen branchenabhängigen Einsatzmöglichkeiten:

Beispiele

Möglichkeiten der optischen 3D-Messtechnik

Eine Übersicht verschiedener Formen und Anwendungsmöglichkeiten der optischen 3D-Messtechnik.

Einsatz des TRITOP Systems zur Digitalisierung eines Flugzeugteils.

Darstellung des Digitalisierungsprozesses der Klinge eines Schweizer Sackmessers.

Das digitalisierte Ergebnis der Klinge eines Schweizer Sackmessers. Kanten bis zu 0.02 mm können digitalisiert werden.

Anhand eines digitalisierten Fünfrappenstücks wird die hohe Detailierungsgenauigkeit aufgezeigt.

TriTop Beispiel

Vermessung einer langen Welle

Mit dem TriTop System werden die Referenzpunkte im Koordinatensystem erfasst.

Die einzelnen Segmente werden mit dem Atos Core in 3D gescannt.

Mit der Falschfarbenanalyse stehen die Ergebnisse sehr schnell zur Verfügung.

Mittels einer Schnittanalyse können die Abweichungen dargestellt werden.

Treten Sie in Kontakt mit uns

Sie erhalten innerhalb von 24h ein unverbindliches Angebot.